„Bischdro Goschehobel“ schließt!

Ein neuer Leerstand kündigt sich in der Hauptstraße von Trossingen an, da das „Bischdro Goschehobel“ schließt. Ein Zettel an der Glastür sowie ein Post auf Facebook informieren darüber, dass der Laden am 22. Dezember endgültig schließt. Diese Entwicklung bedeutet nicht nur den Verlust eines weiteren Geschäfts in der Hauptstraße für Trossingen, sondern führt auch zu einem weiteren Rückgang des gastronomischen Angebots.

Das Bistro, im Schwäbischen auch als „Bischdro“ bekannt und auf der Fassade des Gebäudes entsprechend beschriftet, wurde 2017 von Stefanie Binngießer von einem früheren Inhaber übernommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits mehrere Monate in der Geschäftsleitung verbracht und war mit den betriebswirtschaftlichen Aspekten vertraut. (Quelle: Schwäbische)

„Goschehobel“ – Mundharmonika auf schwäbisch

Das Goschehobel, benannt nach dem schwäbischen Ausdruck für Mundharmonika, verband viel mit der Stadt Trossingen und ihrer reichen Musiktradition.

Das Bistro pflegte verschiedene Kooperationen mit der Musikhochschule, der renommierten Firma Hohner, dem Hohnerkonservatorium und dem Deutschen Harmonikamuseum. Diese Partnerschaften hatten das Ziel, jüngeren Gästen die Welt der Musikinstrumente wie Mundharmonika, Akkordeon und Melodica näherzubringen. So trug Goschehobel nicht nur zur gastronomischen Szene bei, sondern auch zur Förderung musikalischer Bildung und Tradition in Trossingen.

Auch bei Lehrenden der Musikhochschule beliebt

Das Interieur zeichnete sich durch Bilder alter Akkordeongrößen und diverse Dekorationselemente im Zusammenhang mit Hohner und Trossingen aus. Bereits das Restaurantlogo verkörperte Musik pur.

Die heimelige Atmosphäre des Lokals lud förmlich zum Verweilen ein. Kleine Tische, darunter beispielsweise einer aus einem hölzernen Wagenrad gefertigt, sowie eine lange Tafel mit bequemen Hockern neben einem Bartresen boten ausreichend Sitzmöglichkeiten für kleinere Gruppen.

Auch der Außenbereich war gut ausgestattet und ermöglichte es Gästen, im Sommer den Trossinger Flair bei einer Tasse Kaffee in der Sonne zu genießen. Oftmals sah man hier auch Mitarbeiter der Musikhochschule in ihrer Mittagspause.

„Sehr leckeres Essen mit einer klasse Bewirtung“, schreibt beispielsweise eine Person auf Tripadvisor. Auch aus anderen Rückmeldungen können wir bestätigen, dass die Herzlichkeit der Wirtin und der Köchin nicht zu übertreffen waren – ganz zu schweigen von den köstlichen Gerichten und der Auswahl an der Salatbar.

Teile diesen Beitrag
Kategorien